Veranstaltungen

NABU eV.
In Kooperation mit dem SCI:Nachbarschaftshaus zeigt die NABU-Ortsgruppe Moers/Neukirchen-Vluyn Dia- und
Filmvorträge aus dem weiten Bereich der Natur. Jeden 2. Mittwoch im Monat, von Oktober bis Dezember, findet ein Vortrag statt. Hierzu
sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Vortragsreihe

jeden 2. Mittowch im Monat, von Oktober bis Dezember
Ansprechpartner: Werner Dankens
Tel. 02841 66468
Der Eintritt ist frei!

 

 

Tim Hartmann zeigt in seinem Diavortrag:
„England/Schottland, ein Dorado für jeden Fotojünger“
wie vielfältig, schön und interessant Stadt und Landschaft der Britischen Insel sind. Genauso interessant ist die Flora und unvorstellbar
reich die Vogelwelt. Die Ornithologen, und nicht nur sie, werden begeistert sein von der Fülle der Aufnahmen der Seevögel, die aus nächster
Nähe gemacht wurden.

Termin: Mittwoch, 11.10.2017 um 19.30 Uhr

 

 

Herbert Gubbels präsentiert seine Foto-Show „unkraut vergeht doch und der Hase schlägt sich vom acker“
Viele Menschen in Deutschland stellen sich häufig die Frage, wo die
Wildkräuter vergangener Tage, der Schmuck von Äckern und Landschaft geblieben sind. Die Frage nach dem extremen Artenverlust der
letzten 50 Jahre macht bei den Wildkräutern nicht halt. In der Feldflur wird der starke Rückgang von Feldvögeln wie Feldlerche, Kiebitz und Rebhuhn als Verlust eines vertrauten Bestandteils der Heimat wahrgenommen. In dieser Foto-Show werden zunächst wesentliche Ursachen und Gründe des Rückgangs der Artenvielfalt dargelegt. So haben industrielle Landwirtschaft und Massentierhaltung großen Einfluss auf den Artenverlust. Im zweiten Teil des Vortrags werden Naturschutzkonzepte und artübergreifende Maßnahmen dargestellt, den Rückgang der Artenvielfalt in Deutschland nicht nur aufzuhalten, sondern eine Trendwende einzuleiten

Termin: Mittwoch, 08.11.2017 um 19.30 Uhr

Dr. Eberhard Lang präsentiert uns einen Reisebericht über „Costa Rica – reiche Küste“

„Costa Rica – Reiche Küste“, so nannte Christoph Kolumbus das Land,als er es 1502 entdeckte. Mit 51000 km2 ist es zwar nur etwa so groß
wie Niedersachsen, hat aber viel zu bieten. Der Pazifische Ozean im Westen, karibisches Flair im Osten, dazwischen bis zu 3800m hohe
Berge einschließlich aktiver Vulkane, beeindruckende Regenwälder und 1000 km Strände. Die Fauna und Flora Costa Ricas gehört zu den
artenreichsten unserer Erde. In keinem Land ist der Naturschutz so fest in der Gesellschaft verankert wie in diesem kleinem Land mit 27 Naturschutzgebieten. Lassen Sie sich entführen in dichte Regenwälder mit ihrem Tier- und Pflanzenreichtum, zu Städten kolonialer Vergangenheit, aber auch zu den weltoffenen und herzlichen Bewohnern Costa Ricas.

Termin: Mittwoch, 13.12.2017 um 19.30 Uhr

weitere Termine: